Wer hat unser Denkmal “geklaut”?

Es ist kaum zu glauben. Wir machen uns soviel Arbeit, Faßbachs zu erhalten. Investieren so viel Zeit, Geld und Geduld um zu erhalten, was an Faßbachs zu retten ist und dann dass:

Haus 3 ist weg?!?

Wie wir an anderer Stelle schon geschrieben haben, verlief der historische Entwässerungsgraben von Schloß Neuhaus (Ringgraben) mitten zwischen Haus zwei und drei von Faßbachs hindurch. Ihr erinnert euch vielleicht noch, dass wir diesen ursprünglich durch einen Glasboden in unserem Treppenhaus sichtbar machen wollten. (war aber ja leider nur eine Betonrinne, siehe hier) Den Teil des Ringgrabens der die Gebäude zwei und drei trennte, haben wir bereits 2011 von der Stadt Paderborn erworben. Für den Teil  zwischen Faßbachs und dem östlichen Nachbarn (ca. 5 und 10 m²), haben wir am 23.06.2017 einen Kaufvertrag mit der Stadt geschlossen. Am  29. August erhielten wir endlich die Bestätigung des Kreises Paderborn, das unser neues Flurstück 470 im Liegenschaftskataster eingetragen wurde. Uns hat zunächst verwundert, das aus einer Nutzfläche auf einmal eine Wohnbaufläche geworden ist. Schließlich liegt die Fläche liegt außerhalb des Bebauungsplans. Allerdings lenkte dann etwas anderes unsere Aufmerksamkeit auf sich: Im aktuellen Liegenschaftskataster ist das Haus 3 von Faßbachs nicht mehr enthalten!

Auszug Liegenschaftskataster vom 07.09.2018, Quelle: Land NRW – Kreis Paderborn (2018)
Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0 (www.govdata.de/dl-de/by-2-0)
https://gis.gkdpb.de/MapSolution/apps/map/client/inter/KreisPB/ikpb_map_inter

Auf sofortige Anfrage beim Amt für Geoinformation, Kataster und Vermessung wurde uns mitgeteilt, dass bei der Einmessung unseres gekauften Ringgraben-Anteils durch den amtlich bestellten (und von uns bezahlten) Vermesser aufgenommen wurde, dass am 28.05.2018 dieses Haus nicht mehr vorhanden gewesen sei. Komisch, am 29.05.2018 hat unsere Architektin uns noch dieses Bild zugesandt (wir waren in Urlaub):
das verschwundene Haus ist wieder da

Warum kann man von hier aus nicht auf die Alme schauen? Hier soll doch gar kein Haus stehen?

Meßpunkte begrenzen unseren Anteil am Ringgraben

Meßpunkte begrenzen unseren Anteil am Ringgraben

Bei allen Behörden, mit denen wir Kontakt aufgenommen haben, führte das obige Bild zur Verwirrung. Das vermessene Grundstück des Ringgrabens liegt nämlich unmittelbar vor der erneuerten Mauer unterhalb des auf dem obigen Bild zu sehenden Bodenniveaus.  Auf dem Bild recht sieht man sehr deutlich, dass man für die Anbringung der Messpunkte direkt unter der oben sichtbaren Fensteröffnung durchgehen musste. Ein kurzer Blick durch diese Öffnung hätte sogar einen schönen Blick auf unsere historische, preußische Kappendecke (siehe hier) offenbart.  Beim Amt für Geodaten, Kataster und Vermessung des Kreises Paderborn wurde uns der Rat auf den Weg gegeben, den von uns beauftragten Vermesser auf diesen Fehler in der Datenübermittlung mit der Bitte um Korrektur hinzuweisen. Ein entsprechendes Schreiben haben wir gerade vorbereitet und bringen es ihm nachher vorbei. Mal sehen, was dabei rauskommt. Wir halten euch auf dem Laufenden.

2 Replies to “Wer hat unser Denkmal “geklaut”?”

  1. Nachtrag: Heute haben wir per Mail eine Kopie eines Schreibens erhalten, mit der die Löschung von Haus 3 aus dem Kataster rückgängig gemacht werden soll.

    In Kürze sollte Fassbachs also wieder vollständig im Kataster abgebildet sein.
    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.