Vision

Wir haben schon recht konkrete Vorstellungen, wie wir zukünftig in “Faßbachs” leben möchten.

Die zukünftige Nutzung des Haupthauses hingegen ist noch ziemlich offen. Fest steht derzeit lediglich, dass wir in den ehemaligen Stallgebäuden Wohnraum schaffen und dort einziehen werden. Damit machen wir im derzeitigen Haupthaus Platz für weitere historische Forschungen. Unsere Vision von Faßbachs sieht in etwa so aus:

Bis dahin ist es natürlich noch ein weiter Weg. Bisher planen wir (grob) zwei bis drei Bauphasen.

Bauphase 1 – Aus Ställen wird Wohnraum

Wir planen, die auf dem Grundstück bestehenden Stallgebäude zu Wohnzwecken umzunutzen und baulich durch Errichtung eines neuen Zwischenbaus miteinander zu verbinden. Dieser soll auch das Treppenhaus aufnehmen.

Der ursprünglich zwischen den beiden Ställen verlaufende, historische Entwässerungsgraben von Schloß Neuhaus ist seit vielen Jahren überbaut und somit nicht mehr sichtbar. Wir planen daher das Fundament des Verbindungsbaus brückenförmig auszubilden und den Graben so auf der vollen Grundstücksbreite wieder sichtbar zu machen.

Neben der baulichen Sanierung ist auch eine energetische Sanierung geplant, ein entsprechender Beratungsbericht eines zugelassenen Energieberaters liegt uns bereits vor.

Das südlich gelegene Stallgebäude sowie die Fläche, auf der der Verbindungsbau errichtet werden soll, befinden sich außerhalb der bauplanungsrechtlich überbaubaren Flächen. Ein Bescheid über die Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes wurde am 06.08.2015, die Baugenehmigung für den Bauabschnitt 1 am 11.08.2015 erteilt. Erforderliche Baulasten auf Nachbargrundstücken wurden von den jeweiligen Besitzern bewilligt.

Die Aktualisierung der Ausführungspläne für die Phase 1 werden (Stand März 2018) gerade aktualisiert, um die sich mittlerweile im Rahmen der Bauphase ergebenen Änderungen genehmigen zu lassen.

Zwischenphase – Bauhistorische Untersuchungen

Nach Abschluss der Phase 1 ist geplant, dem Denkmalamt weitere Forschungen im Haupthaus zu ermöglichen.

Bauphase 2 – Sanierung der Fassade des Haupthauses

Die Bauphase 2 ist derzeit nur grob konzipiert. Im Wesentlichen ist vorgesehen, die marode Fachwerkfassade zu erneuern. In diesem Zusammenhang soll auch der ehemalige Torbogen der Seitendeele wieder sichtbar gemacht und als Haupteingang genutzt werden. Es ist ebenfalls vorgesehen, neben der neuen Eingangstür zur Deele die aktuell vorhandene Eingangstür aus Glas/Aluminium zu ersetzen. Die Seitendeele soll als Eingangsbereich mit Zugang zum eigentlichen Wohnbereich in Haus 2 und 3 genutzt werden.
Die endgültige Nutzung von Haus 1 ist noch nicht final geplant. Es wären z.B. eine Sanierung des Ist-Zustandes oder aber auch ein Rückbau in den ursprünglichen Zustand denkbar. Dies ist neben den Ergebnissen der Bauhistoriker auch von möglichen Förderungen oder Sponsoren abhängig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.